Bücher der Vorklinik

(zum Vergrößern der Buchcover bitte klicken)

Zahnärztliche Werkstoffkunde – ein Arbeitsbuch

Autor: Jakstat, Klinke

Verlag: Books on Demand GmbH, 2.Auflage

Preis: 12,00 €

An den üblichen Umfang von Büchern über die zahnärztliche Werkstoffkunde kommt dieses Arbeisheft nicht heran. Jedoch fasst es realistisch – in Kombination mit dem Lehrstoff aus der Vorlesung – zusammen, was Prof. Jakstat zum Physikum wissen möchte. Die Texte sind knapp gehalten und auf das wichtigste beschränkt. Um sich hin und wieder weitergehendes Wissen zu holen sollte man auch mal einen Blick in ein ausführliches Werk zum Thema werfen. Der Kauf zusätzlicher Literatur lohnt aber nicht.

Die Abbildungen wirken zuweilen antiquiert. Das liegt aber auch im Thema begründet, da viele Verfahren gelernt werden müssen, die hingegen längst durch Moderneres ersetzt sind.

Kurzlehrbuch Biologie

Autor:  Poeggel

Verlag: Thieme Verlag, 2.Auflage, 2009

Preis : 19,95 €

Prof. Poeggel hat für seine Vorlesung das passende Buch geschrieben. Es umfasst alles was er in der mündlichen Biologieprüfung zur NVP von euch wissen will. Es ist nicht mehr, aber leider auch nicht weniger. Akzeptiert das und lernt es auswendig. Trotzdessen ist es nicht empfehlenswert dadurch die Vorlesung zu schwänzen, da Prof. Poeggel in der überschaubaren Anzahl an Zahnmedizinstudenten den Überblick behält, wer zu seinen Vorlesungen erscheint und wer nicht. Bei so persönlichen Prüfungen wie der NVP erweist sich das leider manchmal als Nachteil.

Als Lehrbuch fasst dieses Werk die entscheidenden und wichtigen Informationen im Fach Biologie zusammen. Mit kurzen klinischen Geschichten werden die Kapitel eingeleitet und sollen die Brücke zwischen Medizin und Biologie schlagen. Speziell die Zahnmedizin bleibt leider außen vor. In seiner Form ist es verständlich geschrieben und logisch aufgebaut.

Wichtig ist es bei Prof. Poeggel auf sein Lieblingsthema zu achten – die Humanparasiten. Solche und andere Details aus seiner Vorlesung werden bei der NVP verlangt.

Physik für Mediziner

Autor: Harten

Verlag: Springer-Verlag, 12.Auflage, 2007

Preis: 29,95 €


Wem Physik in der Schule schon ein rotes Tuch war und der gehofft hat mit einem medizinischen Studium diesem Thema nie wieder zu begegnen, dem sei empfohlen neben den Ausführungen von Prof. Donath in seinen Vorlesungen noch ein Physik-Lehrbuch zur Seite zu haben. Um schulisches Basiswissen aufzufrischen und Vorlesungsthemen zu wiederholen oder zu vertiefen eignet sich der Harten sehr gut. Viele Diagramme, Zeichnungen und Bilder – leider in Schwarz/Weiß – machen die Physik plastisch. Immer zu Ende eines Abschnitts sind wichtige Details in Merke-Kästchen zusammengefasst und jedes Kapitel wird nochmal „in Kürze“  gerafft. Wer sich selbst üben möchte kann dies anhand von Rechenbeispielen oder Verständnisfragen erreichen, die im Anhang aufgelöst werden. Für das Lösen der Aufgaben in den Physikübungskursen und der Fragen zur NVP sollte aber unbedingt auf das vom Professor selbst vermittelte Wissen zurückgegriffen werden. Viele Fragen fußen auf seiner Vorlesung.

Medizinische Terminologie

Autor: Riha

Verlag: Verlag Wissenschaftliche Skripten

Preis: 10,00 €

Das Lernheft Medizinische Terminologie ist eng mit dem Vorlesungs- und Übungsinhalt der Terminologie an der Uni Leipzig verbunden. Es enthält alle wichtigen grammatikalischen Grundkenntnisse zum Bestehen der Prüfung. Hier sind alle prüfungsrelevanten Wörter, besonderes Verben, zusammengefasst. Ohne das geht es nicht.

Prometheus – Lernatlas der Anatomie

Autor: Schünke, Schulte, Schumacher, Voll, Wesker

Verlag: Thieme-Verlag, 3 Bände, 3. Auflage 2012

Preis: 169,00 €

Eine neue Auflage des Prometheus ist herausgekommen und es zeichnen sich einige Verbesserungen, vor allem für die Zahnmediziner ab. Grundsätzlich ist der Prometheus mit seinen 3 Bänden ein guter Begleiter für die anatomischen Grundkenntnisse bis zum Physikum und darüber hinaus. Die Bilder sind sehr anschaulich, die Farbgebung ist schlüssig und die Beschriftung ausführlich. Natürlich sind viele Darstellungen idealisiert und teilweise schwer am Präparat wieder zu erkennen. Doch dafür lernt ihr ja im Präparierkurs die Vielgestaltigkeit der Anatomie kennen.

In der neuesten Ausgabe wurden die klinischen Bezüge erweitert. Mit Hilfe bildgebender Verfahren (MRT, CT und Sonografie) erhält man die physiologischen Darstellungen der Anatomie, zur späteren Abgrenzung von pathologischen Vorgängen, wie man sie in der Klinik kennenlernt. Für Zahnmedizinstudierende besonders erfreulich ist die Erweiterung des Abschnitts Zähne im Band – Kopf, Hals und Neuroanatomie. Hier sind viele hilfreiche Darstellungen von der Embryologie über die Histologie bis zur Lokalanästhesie hinzugekommen.

Man kann den Atlas gut für alle praktischen Kurse der Anatomie verwenden. Zwar sind die Bände zum Transportieren ungeeignet, da groß, sperrig und schwer, aber
darum wird man bei einem Anatomieatlas nicht herumkommen. Wer diesen Atlas zusammen mit der Dualen Reihe Anatomie verwenden möchte, wird in beiden Werken auf die gleichen Abbildungen stoßen. Im Prinzip stellt das kein Problem dar. Wenn jedoch eine visuelle Abwechslung gewünscht ist, sollte dann auf einen anderen Atlas zurückgegriffen werden. Ganz ohne Lehrbuch wird es tendenziell schwierig heil durch die Anatomie zu kommen, da die Atlanten nur kurze Erklärungen zu den Sachgebieten geben.

Autor: Paulsen, Waschke, Klonisch, Hombach-Klonisch

Verlag: Urban&Fischer-Verlag, 2010

Preis: 130,00 €

Der Sobotta ist der Klassiker unter den Anatomie-Atlanten. Mit diesem Atlas haben schon viele Generationen von Studenten gebüffelt. Auch wenn die Abbildungen des Sobotta teils älteren Datums sind, so ist er insgesamt ein moderner Atlas mit frischem didaktischen Konzept. Er ist als klassische zweibändige Ausgabe und als einbändige Gesamtausgabe (Band 1+2 in einem Band) erhältlich. Die Neuauflage ist genauso wie der Prometheus auch als dreibändige Ausgabe erhältlich. Einige der Bilder sind lückenhaft aber alles in Allem ist vor allem der Gesamtatlas eine gute und preiswerte Alternative und man hat auf eine Bild oftmals alle benötigten Informationen und muss nicht Arterien, Venen und Nerven zusammensuchen.

Der Sobotta ist ein reiner Atlas und nicht als Lehrbuch angelegt (ich kann dabei nur für den Gesamtband sprechen). Vorteile gegenüber dem Prometheus sehe ich besonders im Kopf-Hals-Bereich. Das beste Beispiel dafür ist die Beschriftung des Unterkiefer.

Duale Reihe Anatomie

Autor: Aumüller, Aust, Doll,…

Verlag: Thieme-Verlag, 2.Auflage, 2010

Preis: 64,95€

Die Duale Reihe Anatomie erweist sich einer großen Beliebtheit an der Uni Leipzig, da einige heimische Professoren an ihr mitgewirkt haben. Sie ist aber auch insgesamt ein Alleskönner. Parallel kann man die Duale Reihe als ausführliches Lehrbuch lesen oder als Kurzlehrbuch das anatomische Wissen kurz gerafft an den Rändern überfliegen. Darum auch der beeindruckende Umfang dieses Werkes. Die Abbildungen sind dem Prometheus entlehnt und fügen sich gut in den Lerntext ein.  Es sind viele klinische Bezüge eingebaut, die das Verständnis erleichtern und Ausblick auf die klinische Zukunft geben. Wie immer aber nur selten auf die Zahnmedizinische.

Schiebler Anatomie des Menschen

Autor: Schiebler, Korf

Verlag: Steinkopff, 10. Aufl., 2007

Preis: 29,95€

Im Schatten der Dualen Reihe stehend hat es dieses zugegeben etwas schlichte Lehrbuch wirklich nicht sonderlich einfach. Die Abbildungen sind teilweise sehr schemenhaft und es wird weitestgehend auf Bilder mit Anatomieatlascharakter verzichtet, was dann doch anders als in der dualen Reihe ist. Dieser Fakt war für mich allerdings nicht unbedingt als negativ anzusehen, da so der Blick schnell aufs Wesentliche gelenkt wird, wohingegen man in der Dualen schnell man den Überblick verlieren kann. Kurze Zusammenfassungen und allgemein gut verständliche Texte tragen hier durchaus zu Lernerfolgen bei, jedoch wirkt es streckenweise dann doch eher ein bisschen wie ein Telefonbuch zum auswendiglernen. Aber ums Lernen kommt man in der Anatomie auch mit anderen Büchern nicht wirklich drum rum… Alles in Allem für mich ein hilfreiches Buch, vorallem in der Physikumsvorbereitung. Großer Kritikpunkt für mich sind die Histologischen Kapitel, die ohne Farbbilder dann doch bei weitem nicht so hilfreich sind, wie in der Dualen Reihe oder einem Histologieatlas. Gut fand ich auch das kompakte Kapitel zur Neuroanatomie, weil es eigentlich an Inhalt viel verständliches Wissen beinhaltet. Für Studenten, die Geld sparen wollen und vielleicht nicht so der optische Typ sind insgesamt betrachtet doch eine gute Alternative und zusammen mit einem Atlas auf jeden Fall ausreichend um durch die Prüfungen zu kommen.

Zahnärztliche Propädeutik

Autor: Lehmann, Hellwig, Wenz

Verlag: Deutscher Ärzteverlag, 2008

Preis: 19,95€

Das Problem beim Fach Zahnärztliche Propädeutik ist, dass zwischen Vorlesung und Prüfung zum Physikum ein sehr großer Abstand liegt. Das Wissen muss dann schnell und systematisch aufgearbeitet werden zur Prüfung. Hierfür ist dieses Buch das Standardwerk um die Grundlagen zahnmedizinischen Wissens in der Vorklinik zusammen zu fassen. Auch die Vorlesung von Prof. Jakstat orientiert sich am Aufbau des Buches. Zahlreiche Zeichnungen ermöglichen die Anschaulichkeit des Themas.

Erste Hilfe – Chemie und Physik für Mediziner

Autor: Schatz, Tammer

Verlag: Springer-Verlag, 2007

Preis: 34,95€

Das Lehrbuch „Erste Hilfe – Chemie und Physik für Mediziner“  beginnt zur Einführung mit dem Kapitel Grundlagen, welches sich in einen Mathematischen und in einen Naturwissenschaftlichen Teil untergliedert. Anschließend folgen ausführlichere Kapitel über die beiden „Problemfächer“ Physik und Chemie. Hier werden die wichtigsten Themen der beiden Fachgebiete  Physik (z. B. Mechanik, Optik, Wärmelehre etc.) und Chemie (allgemeine, anorganische und organische Chemie) erläutert.

Die Texte sind von Studenten verfasst und sind daher einfach und gut verständlich. Durch viele kleine bunte Kästchen mit Fallbeispielen oder medizinischen Bezügen wird der für manch einen schwer zugängliche Inhalt doch interessant und lesenswert und mit den viele Tabellen, Übersichten und Zusammenfassungen wird das Lernen erleichtert.

Für jemanden ohne Vorkenntnisse ist dieses Buch sehr empfehlenswert, da es einem die Grundlagen noch einmal  (oder  zum allerersten Mal ;)) nahe bringt. Wer jedoch ein bisschen was von Chemie und Physik versteht, dem wird dieses Buch vielleicht zu langweilig, da es sich hauptsächlich darauf bezieht, die Basics zu erklären.

Duale Reihe Biochemie

Autor: Rassow, Hauser, Netzker, Deutzmann

Verlag: Thieme, 3.Aufl., 2012

Preis: 49,95€

Die Duale Reihe Biochemie folgt wie alle Dualen Reihen der Kombination aus Lehrbuch und Kurzlehrbuch. Letzteres wird einem an der Uni Leipzig aber auch zum repetitieren wenig nützen. Denn besonders die Details, die meist noch über den IMPP-Fragenkatalog hinausgehen, werden gerne in Leipzig abgefragt. Zahnis bleiben da nicht verschont. Für das verstehen der Grundlagen ist die Duale Reihe durchaus zureichend. Mit anschaulichen Abbildungen und wichtigen hervorgehobenen Absätzen und Merksätzen schafft Sie eine gute Übersichtlichkeit der Thematik.

Insgesamt ist die Duale Reihe also ein adäquates Standardwerk, das teilweise zu oberflächlich bleibt für Leipziger Verhältnisse. Also mindestens durch Skript und Mitschriften ergänzt werden muss.

Basiswissen Biochemie

Autor: Löffler

Verlag: Springer-Verlag, 7.Auflage, 2008

Preis: 34,95 €

Um sich in die Materie der Biochemie hineinzufinden ist dieses Buch unersetzlich. Dem Leser wird eine solide Kenntnis mit anschaulichen Abbildungen vermittelt und bildet so die Grundlage einer jeden Klausur. Selbst Professoren und Dozenten  verweisen auf „den Löffler“, der gut struktuiert und übersichtlicht aufgebaut ist. Ein Bezug zur Pathobiochemie und klinischen Fällen – als Neuheit der aktuellen Auflage – lockern die Themen auf.

Leider ist ein Kurzlehrbuch eben ein Kurzlehrbuch. Da einige Themen in dem Basiswissen zu kurz kommen, kann  der „große“  Löffler hinzugezogen werden. Hierbei handelt es sich um ein 1300 Seiten schweres  ausführliches Lehrbuch vom gleichen Autor. (Preis: 79,95€)

Duale Reihe Physiologie

Autor: Behrends, Bischofsberger, Deutzmann …

Verlag: Thieme Verlag, 1. Aufl., 2009

Preis: 49,95€

Ein gutes Lehrbuch, dass alles an prüfungsrelevantem Wissen umfasst. Ich finde die Art der Dualen Reihe sehr nützlich, um sich das notwendige tief gehende Wissen anzulesen und sich gleichzeitig mit den kurzen Fakten im Randspalt wiederholend und vertiefend mit dem Stoff auseinanderzusetzen. Die Abbildungen sind übersichtlich und verständlich und sprechen wie auch bei den anderen dualen Reihen auch meist optisch an. Auch zur Physikumsvorbereitung war dieses Buch mit seiner guten Verständlichkeit und dem integrierten Kurzlehrbuch eine gute Hilfe. Für diejenigen, die mit der Dualen Reihe Anatomie gut klarkommen und die Physiologie ein bisschen verstehen möchten, kann ich dieses Buch in jedem Falle empfehlen. Auch in Vorbereitung auf die Praktika habe ich gelegentlich hineingeschaut, aber da hatte der Taschenatlas meistens vorrang, weil es dann trotz integriertem Kurzlehrbuch ein bisschen zuviel Aufwand war.

Taschenatlas Physiologie

Autor: Silbernagl, Despopoulos  

Verlag: Urban&Fischer-Verlag, 8. Aufl., 2012

Preis: 29,99€

Der Taschenatlas, bei dem Fr. Dr. Rassler mitgewirkt hat, ist eine absolute Hilfe für Praktika, Klausur und Physikum. Klein und handlich kann man es leicht dabei haben und findet auch im Praktikum im 2. Studienjahr schnell die richtige Seite. Die Gliederung ist gut und es ist vernünftig auf das Wesentliche beschränkt.  Gerade für den, der 2 Tage vor der Klausur merkt das in 2 Tagen die Klausur stattfindet, ist dieses Buch eine Chance wichtige und grundliegende Fakten schnell und einprägsam durchzuarbeiten.

Für Leipziger:

Vor allem die Abschnitte zur Rassler-Vorlesung orientieren sich sehr an ihren Folien und man hat so eine Kurzform ihrer Vorlesungen schnell griffbereit, ohne sich stundenlang durch die Menge an Stoff quälen zu müssen.

Auch wenn es allein meiner Meinung nach nicht ausreicht, um den gesamten Stoff der Physiologie zufriedenstellend zu verstehen und in  den Klausuren hinreichend parat zu haben, kann ich diesen Taschenatlas sehr empfehlen.

Wichtige klinische Bezüge sind blau unterlegt in die Lehrtexte eingearbeitet und geben schon zu diesem Zeitpunkt eine Perspektive zur humanmedizinischen Praxis.